46 days without sweets - challenge 2016

2/10/2016

HALLO IHR LIEBEN, ja ihr habt das richtig gelesen. 46 Tage ohne Süßigkeiten. Echt jetzt? Als meine Cousine mir erzählte, dass sie während der Fastenzeit auf Süßigkeiten und andere zu fettige oder zuckerhaltige Lebensmittel verzichten will, recherchierte ich erst einmal von wann bis wann die Fastenzeit dieses Jahr überhaupt ist. 10. Februar bis 26. März. An dieser Stelle war sie sich dann doch unsicher, ob sie sich das auch wirklich gut überlegt hat. Ich dachte mir nur eines: Das klingt zwar nach einer sehr harten Zeit, aber ich bin dabei! Meine beste Freundin habe ich kurzerhand auch noch dazu überredet.


Warum macht ihr das?
Der Hauptgrund bei uns allen drei ist die Haut. Wir haben leider immer wieder mit Pickeln zu kämpfen und wie ihr wisst, ist das auch sehr von der Ernährung abhängig. Wir wollen einfach versuchen, unserem äußeren Erscheinen mit Hilfe der inneren Gesundheit etwas Gutes zu tun. Natütlich kann das auch andere Gründe haben, aber einen Versuch ist es doch Wert.
Natürlich geht es auch im die allgemeine Gesundheit. Meine Cousine erhofft sich, dass sie dann vielleicht seltener das Gefühl hat, müde zu sein. Meine beste Freundin tut es für ihren ganzen Körper und ich hoffe, dass ich dadurch meine Fitness etwas verbessern kann und mir einige Übungen leichter fallen.

Gibt es weitere Regeln?
Wir setzen uns nur das Ziel,  die 46 Tage ohne Süßigkeiten und Fast Food durchzuhalten. Dabei wollen wir uns aber zu nichts zwingen. Ich habe mir erlaubt, ein Mal in der Woche zu einem Stück Schokolade oder ähnlichem zu greifen, wenn mir danach ist. Vielleicht gibt es bei Oma auch Kuchen, da kann man fast nicht nein sagen. 

Denkt ihr, dass ihr durchhaltet?
Ich habe zu meiner besten Freundin gesagt: "Überleg doch mal: Wenn wir diese Challenge schaffen, dann können wir alles schaffen!" Ich denke also schon, dass wir uns gegenseitig motivieren und es uns vielleicht auch beweisen wollen. Es ist eine kleine, große Herausforderung für jeden von uns und danach kann unser Leben doch nur besser werden, oder? Vermutlich werden wir, wenn wir durchhalten, danach nicht mehr so oft zu Süßem greifen, auch, weil wir nicht mehr so viel vertragen und das ist ja nicht schlimm. Für die Gesundheit ist es auf jeden Fall ein guter Schritt. 
Für immer auf Süßigkeiten zu verzichten ist für aber unvorstellbar und das werden wir auch nicht tun. Aber weniger, ist mehr.

Fazit
Wir sind hochmotiviert! Nach den 46 Tagen wird es dann auf jeden Fall einen Post geben, ob wir durchgehalten haben. Vielleicht auch erst zwei Wochen später, so dass wir unseren Drang danach noch etwas beobachten können.
Macht ihr dieses Jahr auch eine Challenge oder habt euch einen bestimmten Plan gemacht, zum Beispiel einen Trainingsplan oder einen Plan zum besseren Lernen? Lasst es uns wissen!
♥Lea (Josi und Luzi)

You Might Also Like

0 Comments

INSTAGRAM

NEWS