Talking about christmas - THOUGHTS ON THURSDAY

12/04/2014

THOUGHTS ON CHRISTMAS

Hey there friends of the internet!

Guess who's back...back again...

Rechtzeitig zu Weihnachten dachte ich mir mal wieder kurz vorbeizuschauen mit einem klitzekleinen Guestpost.
Beginnen wir mal mit einer kleinen Frage: Was bedeutet Weihnachten für dich?

"One can never have enough socks," said Dumbledore. "Another Christmas has come and gone and I didn't get a single pair. People will insist on giving me books."

J.K.Rowling, Harry Potter and the Sorcerer's Stone

Manchmal glaube ich, Weihnachten wird von Jahr zu Jahr anstrengender. Zu dieser Zeit werden bei uns die meisten Klassenarbeiten und Test geschrieben und während man vor seinem Schreibtisch hockt, bekommt man kaum etwas von der vorweihnachtlichen Stimmung mit. (Nicht, dass ich mich hier beschweren möchte.) Dazu kommt das ständige Geschenke kaufen. Wir sind an einem Alter angelangt, an dem es nicht mehr reicht, eine kleine Karte zu basteln. Plötzlich findest du dich im Einkaufscenter wieder, die schrillen Lichter der Läden blenden, die Menschen hetzten auf der Suche nach diesem einen Geschenk. Man könnte fast meinen, dass Weihnachten nur noch profitorientiert und kommerziell ist. Dabei kann sich trotzdem niemand diesem Wahn entziehen. 

A lovely thing about Christmas is that it's compulsory, like a thunderstorm, and we all go through it together.

Garrison Keillor

Vielleicht sollten wir uns alle wieder an das Weihnachten unserer Kindheit erinnern.
Als Weihnachten noch bestückt war mit Zauber und Wundern.
Stellt euch vor, wie ein Weihnachtssmarkt auf ein kleines Kind wirkt.
Der Schnee, der die Dächer der Stadt in Wintermäntel hüllte.
Die Dunkelheit, die durch Lichter und Farben erstrahlte.
Der Frost, der einem warmen Gefühl weichen musste.
Noch dazu die verschiedensten Gerüche, die aus den Verkaufshäuschen strömten.
Damals glaubten wir noch an Magie.
Hatten wir nicht recht?
Es geht nicht darum, den größten Weihnachtsbaum zu besitzen, die meisten Geschenke, das schönst geschmückte Haus. 


In der Heiligen Nacht tritt man gern einmal aus der Tür und steht allein unter dem Himmel, nur um zu spüren, wie still es ist, wie alles den Atem anhält, um auf das Wunder zu warten.

Karl Heinrich Waggerl (1897-1973), östr. Schriftsteller

Es ist einfach dieses Gefühl von Zusammengehörigkeit und Frieden. Man weiß, hunderte Meilen entfernt, steht noch jemand draußen, betrachtet die Schneeflocken und freut sich des Lebens.
Also versprecht mir:
Dieses Jahr löst ihr euch los von all der Hektik und den Alltagsproblemen. Ihr setzt euch hin und überlegt, was ihr dieses Jahr bereits alles erreicht habt. Wir suchen immer nach dem Großen, wollen immer alle Berge erklimmen, alle Aufgaben bewältigen, sodass wir die Gipfel vergessen, die wir bereits bestiegen haben.
Kommen wir also wieder zurück zu der Frage, die ich am Anfang gestellt habe.
Was bedeutet Weihnachten für euch? Was mögt ihr am meisten an dem Fest? Schreibt es doch in die Kommentare!
Weihnachten

Mir ist das Herz so froh erschrocken,

das ist die liebe Weihnachtszeit!

Ich höre fern her Kirchenglocken

mich lieblich heimatlich verlocken

in märchenstille Herrlichkeit.
Ein frommer Zauber hält mich wieder,
anbetend, staunend muß ich stehn;
es sinkt auf meine Augenlider
ein goldner Kindertraum hernieder,
ich fühl's, ein Wunder ist geschehn.

Theodor Storm

So genug nettes Geschwafel für einen Tag. Genießt den letzten Monat des Jahres!
Amani
PS. Vielen Dank für eure Gastfreundlichkeit Lee und July!

You Might Also Like

0 Comments

INSTAGRAM

NEWS